Gebrauchsanweisung: Das Försterdreieck

Skizze:

auge.jpg (9066 Byte) Die untere Kathete des Försterdreiecks muss horizontal gehalten werden.
Das Lot muss dabei parallel zur seitlichen Kathete verlaufen, d.h. der Faden
muss an den Stäbchen 2 und 3 anliegen.

Die Stäbchen 1 und 2 dienen zum Anvisieren des höchsten Punktes des zu vermessenden Objektes. Man geht nun solange auf das zu vermessende Objekt zu oder von ihm weg, bis man dessen höchsten Punkt anvisieren kann.

weit.jpg (8858 Byte) nah.jpg (9338 Byte)

 

skizze.jpg (19987 Byte) Bei einem gleichschenklig-rechtwinkligen Försterdreieck entspricht die Höhe des Objekts der Entfernung des Beobachters zum Objekt.
Die Augenhöhe muss dann allerdings zur Entfernung dazugerechnet werden, um die Höhe des Objekts zu erhalten.

   Abwandlung des Försterdreiecks:

Bei einem Messdreieck, bei dem die vertikale Kathete n-mal (n > 0) so lang ist wie die horizontale Kathete, ist das Objekt somit n-mal so hoch wie die Entfernung zum Gegenstand. Die Augenhöhe muss wieder zur Entfernung addiert werden.

hObjekt = hAuge + n · s1

 

hObjekt : Höhe des Objektes
hAuge : Höhe des Auges
s1 : Entfernung des Beobachters zum vermessenden Objekt (höchster Punkt des Objektes)

Zurück